Ein Mensch mit einem übermässigen Literaturbedürfnis ist meiner Erfahrung nach immer ein Mensch mit weichen Knochen

Nachdem ich mir ein abgefilmtes Bernhardstück angesehen habe, schaue ich mir als Unterstreichung des Ganzen ein Interview mit Gert Voss zu jenem an. Ein angenehmes Interview. Eins, was sich nicht darum dreht, dass Th. B. so irrsinnig böse und beleidigt war, sondern eins was sich mit seiner (ich ahne nun Aufschreie, die ich gerne in Kauf nehme) Weichheit und Verletzlichkeit auseinandersetzte. Auch mich fasziniert keineswegs Bernhards Zynismus, den er unbestritten ab und an, ich möchte sagen, ungefiltert „heraushaute“. Nein, das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist das, was er sozusagen nebenher mit noch viel grösserem Verve als den bekannten Ärger, verteilte. Eine ungeheure Traurigkeit in Verbindung mit einer Lebensklugheit, die mich immerzu, wenn ich mich mit ihm auseinandersetze, anspringt wie ein zu greller Sonnenstrahl. Ein Mensch mit einem übermässigen Literaturbedürfnis ist meiner Erfahrung nach immer ein Mensch mit weichen Knochen. In einem alten von Nachbarn, warum auch immer, ausrangierten Buch über Denkmale in Niedersachsen, entdecke ich unsagbar schöne Fotografien von einem sogenannten Hinüberschen Garten. Ein Leben zu führen, in dem ich mich ausschließlich der Betrachtung solcher Fotografien widme, stelle ich mir wunderbar vor. Leider muss man mehr tun, als das. Im Kapitel Hannover entdecke ich eine Von-Alten-Allee und eine Fotografie eines sogenannten Torhauses des ehemaligen von Altenschen Gartens. Hannover, noch nie hat mir jemand von diesem Ort vorgeschwärmt. Langweilig sei es durch und durch. Und nun das! Man sollte nichts glauben, was man nicht selbst gesehen und überprüft hat. Entdecke dann auch noch eine Hanomagstrasse. Sie ist tatsächlich nach der dort gelegenen Fabrik, in der man Hanomags herstellte benannt. Das Verwaltungsgebäude ist so prächtig, dass man vergisst, worum es eigentlich geht. Um Blechkisten, die die Luft verpesten. Lieber täte ich jedoch an jener Pest sterben, die ein Hanomag verbreitet, als an zeitgemäßen Ablüften. Zugegebenerweise ist dies allerdings reine Spekulation.


© Bettie I. Alfred, 27.4.21